Die soziale Frage im 21. Jahrhundert

Vortrag und Podiumsgespräch zu den Aufgaben und Herausforderungen der christlichen Kirchen und ihrer sozialen Arbeit in Caritas und Diakonie. Veranstalter: Diakonie, Ev. Kirche und Kath. Bildungswerk.

Mo. 25.5.2020 / 19.00 Uhr / Eintritt: 3 Euro
Unterbarmer Hauptkirche / Martin-Luther-Straße 16 / 42285 Wuppertal

BARMEN UND ELBERFELD zählten im 19. Jahrhundert zu den größten Wirtschaftszentren Europas. Nicht von ungefähr galt das „Wupperthal“ als „deutsches Manchester“. Da die Wohlfahrtspflege noch keine Aufgabe des Staates war, übernahmen private und kirchliche Einrichtungen die Unterstützung der Hilfebedürftigen. Seit vielen Jahrzehnten befindet sich die Stadt Wuppertal in einem strukturellen Wandel mit besonderen Herausforderungen ihrer gesellschaftlichen und sozialen Ausrichtung.

ANGESICHTS GLOBAL AGIERENDER Volkswirtschaften, der zunehmenden Digitalisierung unserer Arbeitswelt, der klimabedingten Vernichtung von Lebens- und Arbeitsgrundlagen insbesondere im globalen Süden stellt sich die Frage, wie wir in den reichen Industrienationen Armut und soziale Not wahrnehmen. Auf welcher Grundlage, mit welchem Armuts- und Wohlstandsbegriff arbeiten die christlichen Sozialverbände?