Pfandraiser engagieren sich für Café Oberstübchen

Studierende sammeln Pfandflaschen und spenden Erlös an das Café Oberstübchen der Diakonie Wuppertal - Sozialen Teilhabe.

Getreu dem Motto „Feier kräftig und tue Gutes“ haben die Pfandraiser am Nikolaustag einen Scheck von 1.400 € an das Café Oberstübchen übergeben. Pfandraiser nennt sich eine Gruppe Studierender, die Pfandflaschen in Wuppertaler Haushalten sammeln und den Erlös zur Weihnachtszeit spenden.

700,- haben sie mit dem Eintauschen von Pfandflaschen sammeln können, denselben Betrag haben die Pfandraiser aus eigenen Mitteln noch zusätzlich gegeben. Das Café Oberstübchen bietet als Tagesstätte für wohnungse- und obdachlose Menschen zumindest für ein paar Stunden am Tag Normalität. Außer dem Cafébetrieb mit kalten und warmen Mahlzeiten sowie Freizeitangeboten kann hier auch geduscht sowie Wäsche gewaschen werden und es gibt einen direkten Kontakt zu den Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern der Zentralen Beratungsstelle (ZBS). Die Arbeit im Café wird ausschließlich aus Spendenmitteln finanziert.

Die Vertretung der Pfandraiser, die den Scheck übergeben hat, hat sich ausgiebig über die Tagesstätten Arbeit informiert und sich sehr gefreut, hier helfen zu können. Die Besucherinnen und Besucher des Cafés sowie die Mitarbeitenden haben sich über die großzügige Spende gefreut und bedanken sich für das außergewöhnliche Engagement der Helfenden.

Foto und Text: Cornelia Lieto, Werner Reschke/SOT