"Mit warmem Herzen, kühlem Kopf und fester Glaubenszuversicht"

Superintendentin Ilka Federschmidt schreibt an Gemeinden, Institutionen und Referate zum Umgang mit dem Virus.

Coronavirus – Empfehlungen für den Umgang

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Schwestern und Brüder,

die Corona-Pandemie fordert uns auch in unserer Stadt, in Gemeinden und Kirchenkreis heraus. Es gilt, mit warmem Herzen, kühlem Kopf und fester Glaubenszuversicht die Situation ernst zu nehmen und besonnen damit umzugehen. Es geht um unseren solidarischen Beitrag dazu, das Tempo und die Breitenwirkung der Infektion möglichst zu verlangsamen und Menschen zu schützen, die aufgrund von Vorerkrankungen oder Alter gefährdet sind.

Empfehlungen der Landeskirche

Mit Email von gestern, 12.03.2020, hat Vizepräsident Dr. Johann Weusmann wichtige Empfehlungen unserer Landeskirche für den Umgang mit der Pandemie herausgegeben. Ich bitte Sie nachdrücklich, diese Empfehlungen in den Gemeinden zu befolgen! Das Schreiben ist als Anhang nochmals beigefügt und ist auch auf der Internet-Seite der EKiR zu finden.

Darin enthalten sind Empfehlungen, z. B. auf Chorproben, Gemeindekreise, nicht zwingend notwendige Treffen und Besprechungen, Freizeiten usw. zu verzichten. Ein Kriterienkatalog zur Entscheidungsfindung ist in dieser E-Mail enthalten. Konfirmandenfreizeiten sollten abgesagt werden, ebenso evtl. geplante Sommer-freizeiten.

Gottesdienste und mehr...

Große Gottesdienste sollen abgesagt werden. Dies betrifft insbesondere die Konfirmationsgottesdienste. Diese sollen auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr verschoben werden. Dieser Empfehlung schließe ich mich ausdrücklich an. Selbst wenn Konfirmationsgottesdienste auf die Teilnahme der Konfirmandinnen und Konfirmanden, ihrer Eltern und ggf. Paten reduziert werden, so kommt dennoch zumeist eine größere Anzahl Menschen zusammen.

Aktuelle Informationen

Durch die aktuelle Lage können für dieses Wochenende keine zentralen Informationen gesammelt werden. Gottesdienstbesucher werden gebeten, sich auf den jeweiligen Gemeinde-Webseiten zu informieren.

Die privaten Feiern müssten in der persönlichen Verantwortung der Familien ebenfalls eine vorbeugende Solidarität berücksichtigen. Angemessener und schöner wird es für alle sein, zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr die Konfirmation nachzuholen. Diesen Zeitpunkt kann man jetzt ggf. in den Blick nehmen, aber voraussichtlich noch nicht festlegen, da die zeitliche Entwicklung der Pandemie bei uns noch nicht wirklich absehbar ist.

Reguläre Gottesdienste werden zur Zeit noch nicht abgesagt, ich bitte Sie aber, die Empfehlungen der Landeskirche hinsichtlich der Vermeidung von Kontaktflächen und der Hygiene zu beachten und die Feier des Abendmahls auszusetzen. Im Blick auf besonders gefährdete Gemeindeglieder sollte auf Fernseh- und Radiogottesdienste hingewiesen werden. Einige Gemeinden überlegen eine Gottesdienstübertragung aus der eigenen Kirche bzw. Gemeindehaus via Internet bzw. Einstellen einer Video-Aufnahme zum Abruf auf der Homepage.

Die Einführungsgottesdienste der neugewählten Presbyterien sollen – nach aktuellem Stand – unter Berücksichtigung dieser Vorsichtsmaßnahmen durchgeführt werden (siehe Verweis unten auf das Amtsblatt der Stadt Wuppertal vom 13.03.2020). Dazu gehört auch die Möglichkeit, die Einführungen gemeindebezirksweise durchzuführen, um einen größeren Gottesdienst zu vermeiden. Eine gute Idee bei der Absage von Seniorenkreisen mag es sein, die Senioren und Senioren stattdessen durch einen Anruf „zu besuchen“. Prüfen Sie jeweils für Ihre Gemeinde, welche Besprechung, Sitzung zwingend notwendig ist.

Für die Kolleginnen und Kollegen im Pfarrdienst schafft das damit verbundene Ausfallen von Terminen vielleicht auch den zeitlichen Raum, mal wieder in theologischen Texten zu schnuppern, für uns alle, die erzwungene Entschleunigung zur Besinnung zu nutzen.

Heute, am Freitagvormittag, berät der Landtag über die Schließung von Kindertageseinrichtungen und Schulen; ein entsprechender Beschluss ist zu erwarten.

Die Stadt Wuppertal untersagt öffentliche und private Veranstaltungen ab 100 Personen. Im Amtsblatt der Stadt Wuppertal von heute, 13.03.2020, wird zudem verfügt, dass Veranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl bis zu 100 Personen durchgeführt werden dürfen, wenn die nachfolgenden Bedingungen erfüllt sind:

„Führen einer Liste, die die folgenden Angaben für jeden Anwesenden enthält: Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer. Diese Daten sind vom Veranstalter vier Wochen nach Ende der Veranstaltung aufzubewahren und auf Verlangen zu jeder Zeit der zuständigen Behörde auszuhändigen. Schriftliche und mündliche Informationen der Teilnehmer auf die geltenden Hinweise zum Hygieneschutz – siehe Handzettel der BZgA https://bit.ly/339zgTT in der jeweils gültigen Fassung. Der Veranstalter hat Maßnahmen zu treffen, mit denen gewährleistet ist, dass sich auf der Veranstaltungsfläche nicht mehr als 1 Person/m2 gleichzeitig aufhält“.

Das betrifft auch unsere Gottesdienste. Die Verfügung gilt ab Montag, 16.03.2020. Die Allgemeinverfügung finden Sie auch als Anlage zu diesem Schreiben.

Absage von Veranstaltungen

In einer unserer Kirchengemeinden liegt bereits ein Kontaktfall zu einer Corona-Infizierten Person vor. Es liegt darum in unserer jeweiligen Leitungsverantwortung, eher mehr als weniger Umsicht und Vorsicht zu üben und dazu beizutragen, dass wir den Umgang mit der Viruserkrankung erleichtern.

Der Kirchenkreis wird dies im Bereich seiner eigenen Veranstaltungen (z.B. in der Citykirche), Beratungen und Aufgaben ebenso befolgen. Den kreiskirchlichen Diensten geben wir die Berücksichtigung der Empfehlungen vor.

Mehrere Veranstaltungen wurden schweren Herzens bereits abgesagt, Sitzungen auf das zwingend notwendige Maß reduziert. Zudem prüfen wir die Möglichkeiten zu Video- und Telefonkonferenzen. Das EKiR-Portal beinhaltet ebenfalls ein Videokonferenz-Tool, welches auch dann genutzt werden kann, wenn nicht alle Teilnehmenden selbst im EKiR-Portal angemeldet sind.

Weitere Empfehlungen und Hinweise

In der Anlage finden Sie zum einen die Empfehlungen der Landeskirche, zum anderen eine hilfreiche Checkliste zur Risiko-Einschätzung für Veranstalter der Stadt Dresden sowie eine PDF der Verfügung der Stadt Wuppertal. Bitte achten Sie auch selber auf Aktualisierungen in den kommenden Tagen.

Bei Rückfragen oder für hilfreiche weitere Hinweise stehe ich gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen allen Gottes Segen und grüße Sie herzlich

Ilka Federschmidt

-Superintendentin-

Aktuelle Verfügung der Stadt Wuppertal zu Veranstaltungen Amtsblatt der Stadt Wuppertal als pdf-Datei (1.0 MiB) Link zu Hinweisen der EKiR Hinweise zum Umgang mit dem Corona-Virus