Beyeröhde: Ihr seid nicht allein!

Die Kirchengemeinde Langerfeld organisiert eine ökumenischen Andacht (15.3.) für die Bewohner der einsturzgefährdeten Häuser. Und bietet konkrete Hilfe an.

Die Alte Kirche Langerfeld wird Freitag für eine Andacht geöffnet. Foto: Frank Vincentz/Polick

Für die Bewohner der einsturzgefährdeten Häuser an der Beyeröhde ist es ein Alptraum: Sie mussten ihre Wohnungen fluchtartig verlassen. Die meisten sind notdürftig bei Bekannten untergekommen.

Insgesamt sind rund 90 Menschen betroffen, einige von ihnen konnten inzwischen wieder nach Hause zurück. Viele werden ihre Wohnungen aber voraussichtlich wochenlang nicht betreten können.

Mit Blick auf die tragischen Ereignisse in der Beyeröhde organisiert die Evangelische Kirchengemeinde Langerfeld eine ökumenischen Andacht: Am Freitag um 17 Uhr wird die Alte Kirche an der Odoakerstraße geöffnet.

„Wir laden ein, Betroffenheit zu teilen, zu beten und zu klagen, eine Kerze anzuzünden und Trost und Halt in der Gemeinschaft zu finden“, sagt Pfarrerin Katharina Pött.

Eingeladen sind Bewohner und alle, die sich ihnen in dieser Zeit verbunden fühlen. Teilweise besteht Kontakt zu den Betroffenen, so Pött. Auch Anfang der Woche, als einige Bewohner kurzzeitig in die Wohnungen konnten, um persönliche Wertgegenstände zu retten, seien Vertreter der Gemeinde vor Ort gewesen.

Im Anschluss an die Andacht gibt es am Freitag auch die Gelegenheit, konkrete Hilfmaßnahmen zu koordinieren. „Vielleicht braucht noch jemand Bettwäsche oder ähnliches. Da wollen wir schnell und unbürokratisch Hilfe anbieten“, sagt die Pfarrerin.

Foto: Gemeinde
Text: ör-nd