Berufsschüler sammeln Spenden für wohnungs- und obdachlose Menschen

Schüler des Berufskollegs Barmen Europaschule haben die Aktion „Schüler spenden für Obdachlose“ angestoßen und in ihren Klassen Geld gesammelt.

Foto: Juliane Geyer / Diakonie Wuppertal - Soziale Teilhabe

Von den Spenden kauften die Auszubildenden des Berufskollegs Barmen Europaschule Hygieneprodukte ein und verpackten diese in Geschenkkartons. Am letzten Schultag überreichten die Schüler ihre Geschenke der Zentralen Beratungsstelle für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten, einer Einrichtung der Diakonie Wuppertal – Soziale Teilhabe.

„Alles wurde damit angestoßen, dass ein Schüler im Religionsunterricht von seiner Begegnung mit zwei Obdachlosen berichtete“, so Anne Wiechmann, Religionslehrerin am Berufskolleg Barmen Europaschule. Der Schüler beobachtete bei eisigen Temperaturen, wie ein obdachloser Mensch einem anderen seine Jacke überließ, damit dieser sich aufwärmen konnte. Diese Hilfsbereitschaft hatte den Schüler so beeindruckt, dass er seiner Klasse davon erzählte.

Die Schüler wollten sich daraufhin näher mit dem Thema „Wohnungs- und Obdachlosigkeit“ beschäftigen und hatten viele Fragen. Anne Wiechmann lud deshalb Herrn Werner Reschke, Abteilungsleiter der Zentralen Beratungsstelle, zum Unterrichtsbesuch ein. Herr Reschke klärte die Schüler über die Gründe von Wohnungs- und Obdachlosigkeit auf, stellte Beratungs- und Hilfsangebote vor und erzählte aus seinem Berufsalltag mit den Menschen in der Oberstraße und von der Straßensozialarbeit.

Schnell stand für die Schüler fest, sie wollen den Betroffenen helfen. Die Auszubildenden riefen daher die Aktion „Schüler sammeln für Obdachlose“ ins Leben. Eigeninitiativ sammelten die Schüler in ihren Klassen Geld und kauften von den Spenden zum Beispiel Waschtabs, Duschgel und Zahncreme ein. Die Produkte verpackten sie in kleine Geschenkkartons.

An ihrem letzten Schultag überreichten die angehenden Versicherungskaufleute stellvertretend für alle Schüler des Berufskollegs die gesammelten Spenden der Zentralen Beratungsstelle in Elberfeld. Klaus Krampitz, stellvertretender Abteilungsleiter der Zentralen Beratungsstelle, nahm drei Kofferraumladungen voller Geschenkboxen entgegen und war überwältigt: „Die Zentrale Beratungsstelle ist dankbar, dass die Auszubildenden diese tolle Aktion auf die Beine gestellt haben und sogar ihr Lehrlingsgeld spenden.“

Foto: V.l.n.r.: K. Krampitz, P. Palascino, J. Neunzig, C. Cultrera, L. Meißner, R. Meißner, A. Wiechmann
Text und Foto: Juliane Geyer