Soziale Teilhabe

Auch in Wuppertal werden zunehmend mehr Menschen aufgrund von Armut, Arbeitslosigkeit, Wohnungslosigkeit, Überschuldung, als Fremde oder Flüchtlinge ausgegrenzt. Hierbei geht es geht nicht nur um wirtschaftliche Ausgrenzung - Armut kann auch zu großen psychischen, emotionalen und familiären Problemen und in der Folge zu Vereinsamung oder gar Verwahrlosung führen.


Die Diakonie Wuppertal - Soziale Teilhabe gGmbH setzt hier mit differenzierten Angeboten in den Bereichen Schuldnerberatung, Wohnungslosenhilfe, in Arbeitsmaßnahmen, mit Beratung und Betreuung für psychisch erkrankte Menschen, für Mitmenschen mit einem Migrationshintergrund und für Flüchtlinge an.